Trinknahrung bei Schluckstörungen / Dysphagie

Grundsätzlich sollte die Therapie von Schluckstörungen eng mit der Behandlung der Grunderkrankung verknüpft sein. Bei der Behandlung von Schluckstörungen stehen vor allem zwei Ziele im Vordergrund: Zum einen sollen Patienten ihre Fähigkeit zur normalen Nahrungsaufnahme weitestgehend wiedererlangen. Zum anderen soll die Gefahr des Verschluckens so gering wie möglich sein.

Schluckstörungen – Dysphagie – ist nicht selten eine Folge von Schlaganfall, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose und Tumorerkrankungen: Kauen und Schlucken bereiten Schmerzen, weshalb die Nahrungsaufnahme gedrosselt wird. Damit besteht das Risiko einer Dehydrierung bzw. weiterer Mangelernährung.

Essentiell ist für die Trinknahrung ist die Konsistenz, die ein angenehmes Gefühl beim Schlucken erzeugt. Manchmal macht es Sinn die Trinknahrung mit Andickungspulver anzudicken, um die Konsistenz zu verbessern. Sowohl Jo NOVA Trinknahrung, als auch Jo NOVA Andickungspulver finden Sie in unserem Shop.

Jo NOVA Trinknahrung

Auch die Verbesserung des Ernährungszustandes sollte ein wichtiges Ziel sein, da eine unzureichende Ernährung in vielen Fällen den Krankheitsverlauf verschlechtert bzw. die Genesung verlangsamt. Mithilfe der richtigen Ernährungstherapie kann dies verhindert und die Lebensqualität verbessert werden.

In der Regel ermittelt Ihr behandelnder Arzt oder Logopäde die Konsistenz von Flüssigkeiten, die Sie am besten schlucken können. Auch wenn es keine offizielle bzw. einheitliche Bezeichnung gibt, werden üblicherweise die drei Konsistenzstufen Sirup, Honig und Pudding unterschieden.

Lassen Sie sich am besten die unterschiedlichen Konsistenzen von Ihrem Arzt oder Logopäden zeigen und fragen Sie bei Unsicherheiten immer nach. Besprechen Sie mit Ihrem Therapeuten auch die Lebensmittel, die Sie vermeiden sollten, weil sie das Verschluckungsrisiko erhöhen. Generell gilt beim Andicken von Flüssigkeiten und Speisen: So viel wie nötig – so wenig wie möglich. Denn je flüssiger ein Getränk ist, desto mehr fühlt es sich für Sie wie ganz normales Trinken an.

Produktinfo zur Jo NOVA Trinknahrung

Jo NOVA Trinknahrung besteht zu gleichen Teilen aus kurzfristig verfügbaren Kohlenhydraten (Maltodexrin), mittelfristig verfügbare Kohlenhydrate (Fruktose) und langfristig verfügbaren Kohlenhydraten (Isomaltulose). Als Eiweißquelle verwendet Jo NOVA das sehr gut verträgliche Molkenprotein. Der präbiotische, lösliche Ballaststoff Inulin, welcher beim Aufbau einer gesunden Darmflora hilft, wurde als Ballaststoff zugefügt. Durch den sehr geringen Fettanteil ist das Produkt sehr gut verträglich und die Magenverweildauer ist erheblich kürzer.

Empfehlungen aus unserem Aufbaunahrung-Shop:


 

FAQ zu Jo NOVA Trinknahrung

Dosierung nach Bedarf:
3 EL (30 g) Trinknahrung in 200 ml Milch oder Wasser einrühren, am besten gelingt dies mit einem Shaker.

Die Trinknahrung kann beliebig in Wasser oder Milch dosiert werden, entsprechend ändert sich der Energiegehalt. Es kann auch als Schaumkost, Eis, Dessert, Creme oder Fingerfood verarbeitet werden. Fingerfood lässt sich mit einem Geliermittel in speziellen Formen oder auch einfach Eiswürfelbehälter abfüllen und ausformen.

Wer benötigt Jo NOVA Trinknahrung?

Mangel- und unterernährte Menschen, Senioren.

Für wen ist die Jo NOVA Trinknahrung geeignet?

Zur Ergänzung der „normalen“ Nahrung oder als Zwischenmahlzeit

Was ist der Unterschied zwischen Industrielle Trinknahrung und Jo NOVA Trinknahrung?

  • Besserer Geschmack (milchshakeähnlich) gegen künstlich schmeckendes Fertigprodukt
  • Günstige Alternative zu hochpreisigem Fertigprodukt
  • Hoher Fettgehalt in den Fertigprodukten belastet den Magen, die Folge: Langes Sättigungsgefühl
  • Schnell verfügbare Kohlenhydrate lassen den Blutzuckerspiegel rasch ansteigen. Jo NOVA Trinknahrung hat sehr wenig Fett, pro 100 g Pulver sind < 2g Fett g enthalten. Die Zusammensetzung der Kohlenhydrate besteht zu gleichen Teilen aus kurzfristig verfügbaren Kohlenhydraten (Maltodextrin), mittelfristig verfügbare Kohlenhydrate (Fructose) und langfristig verfügbare Kohlenhydrate (Isomaltulose). Als Eiweißquelle verwendet Jo NOVA das sehr gut verträgliche Molkenprotein. Der präbiotische, lösliche Ballaststoff Inulin, welcher beim Aufbau einer gesunden Darmflora hilft, wurde als Ballaststoff zugefügt.